Sessel F51

Walter Gropius, 1920

 

Walter Gropius entwarf den Sessel F51 bereits 1920 für sein eigenes Direktorenzimmer am Bauhaus in Weimar. Aus der streng kubischen Form sind die Funktionselemente wie Sitzfläche, Armlehnen und Untergestell gleichsam herausgeschnitten. Die auskragenden Formen der Armlehnen und des Untergestells waren zu dieser Zeit ein Novum und nahmen bereits spätere Entwicklungen am Bauhaus vorweg. Mit seiner Formensprache passt der Sessel damit perfekt in die Anfangsjahre des Bauhauses, die stark von einem formal geometrischen Gestaltungsansatz geprägt waren.

 

Sessel F51, Tecta, Preis ab 2.127,– EUR*

 

 

*Stand Dez. 2018 - Änderungen und Irrtümer vorbehalten

Quelle: Hans G. Conrad. Lizenz CC BY-SA 3.0

Walter Gropius (1883-1969)

 

Walter Gropius gründete das Bauhaus 1919 in Weimar, war bis 1928 dessen erster Direktor und programmatischer Vordenker. Die Meisterhäuser und das Bauhausgebäude in Dessau stammen aus seiner Feder. Neben seiner zentralen Bedeutung für das Bauhaus gilt Gropius auch als einer der einflussreichsten Architekten des 20. Jahrhunderts und Mitbegründer moderner Industriearchitektur. Seine Verwendung der Materialien Stahl und Glas in einer insgesamt funktionalen und sachlichen Architektur waren und sind bis heute wegweisend..

zurück zur Übersicht